Mittwoch, 3. Mai 2017

Rezension zu "Der schwarze Thron - Die Schwestern" von Kendare Blake, Penhaligon Verlag, Fantasy

Titel: Der schwarze Thron - Die Schwestern
Autorin: Kendare Blake
Übersetzt von: Charlotte Lungstrass-Kapfer  
Seitenzahl: 448 Seiten, Broschiert (9.5.17)
Isbn Nr. 13-978-376453144
Verlag: Penhaligon Verlag
Preis: 14,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …"

Über die Autorin:
Kendare Blake studierte in London Creative Writing, ehe sie ihre Leidenschaft zum Beruf machte. Die New York Times-Bestsellerautorin hat bereits mehrere Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht, darunter die düstere Fantasy-Saga »Der Schwarze Thron«. Kendare Blake wurde in Südkorea geboren und lebt heute in Kent, Washington. Die Tierliebhaberin liebt es zu reisen, Schokolade zu essen und bei »Final Fantasy« zu cheaten. 

Eigene Meinung: 
Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Bloggeraktion schon einige Wochen vor Erscheinen vom Verlag bekommen und mich ziemlich mit dem Buch beschäftigt.

Die Grundidee, dass drei Königinnen mit verschiedenen Talenten gegeneinander kämpfen müssen und nur eine die Herrschaft über Fennbirn antreten kann, hat mir sehr gut gefallen. Auch die Welt, die die Autorin aufgebaut hat, ist eine sehr komplexe und interessante (eine Landkarte von Fennbirn kann man sich auf der Verlagsseite anschauen und herunterladen).Witzig fand ich, dass die Autorin durch ein Gespräch mit einer Imkerin auf die Idee zur Story kam. Dazu habe ich auch einen Blogbeitrag gemacht.

Band 1 der wohl vierteiligen Fantasy-Reihe um die Königinnen Mirabella, Katherine und Arsinoe, ist flüssig geschrieben und die Autorin erzählt im Präsens.

Die einzelnen Kapitel wechseln ab, mal dürfen wir Katherine bei den Giftmischern beobachten, dann nehmen wir daran Teil, was Arsinoe bei den Naturbegabten erlebt oder Königin Mirabella bei den Elementwandlern. So lernen wir die drei Königinnen, ihre Freunde und Begleiter und ihre Talente sehr genau kennen.

Kendare Blake baut die Spannung langsam auf. Anfangs war ich noch nicht so gefesselt von der Story, insbesondere der Erzählstrang über Katherine bei den  Giftmischern fand ich nicht so spannend und fesselnd.
Doch dann baut die Autorin einige Überraschungen ein und einige sympathische Figuren tauchen auf, wie z. B. bei den Naturbegabten Jules mit ihrem Familiar Camden, der mich an die Schattenwölfe bei GoT erinnerte. Jules ist die Freundin von Arsinoe und spielt in der Geschichte eine große Rolle.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet, Katherine muss ziemlich viel erdulden, da sie von Kindheit an ständig Gifte zu sich nehmen muss. Ihr Haus stellt schon sehr lange die Königin, entsprechend ist die Erwartungshaltung an sie ziemlich hoch.
Arsinoe wird von Jules und Camden beschützt, da Jules eine sehr starke Begabung hat. Wir erfahren auch einiges aus der Vergangenheit von Arsinoe.
Mirabella war mir von den Königinnen am sympathischsten. Sie handelt sehr emotional und scheint auch die stärkste Königin von den Dreien zu sein. Ihre Priesterinnen haben ihre eigenen Pläne Sie wollen in diesem Jahr an die Macht und schrecken vor nichts zurück.

4/5 Sterne für diese komplexe Fantasygeschichte, die Tempo und Spannung langsam steigert, eine Lovestory beinhaltet, eine fiese Verschwörung, Täuschungen, politisches Ränkespiel und die Bedeutung von Freundschaft.

Kendare Blake hat das Buch mit einem bösen Cliffhanger enden lassen, so dass ich gespannt bin, wie es weitergeht. Teil 2 wird wohl im Oktober erscheinen. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Das Leuchten einer Sommernacht" von Ella Simon, Goldmann Verlag, Liebesroman

Titel: Das Leuchten einer Sommernacht Autorin: Ella Simon Seitenzahl: 400 Seiten (TB, Klappenbroschur,17.7.17) Isbn Nr. 13-978-3-442-4...