Donnerstag, 11. Mai 2017

Rezension zu "Mit Müh und Not" von Kai Blum, Books on Demand, Auswandererkrimi

Titel: Mit Müh und Not
Autor: Kai Blum
Seitenzahl: 176 Seiten (TB, 12.4.17)
Isbn Nr. 13-978-3743162563
Verlag: Books on Demand
Preis: 7,95 Euro

Verlagsinfo:
 "1886 wird die Millionenmetropole Chicago, deren Bevölkerung zu einem Drittel aus deutschen Einwanderern besteht, zum Schauplatz des ersten Bombenanschlags in der Geschichte der USA. Die Brüder Jack und Bob Hunhoff, zwei ehemalige Polizisten aus Chicago, die jetzt im Dakota-Gebiet leben, kehren an ihre alte Wirkungsstätte zurück, um durch eigene Ermittlungen die Freilassung ihres Freundes Andreas Brenner zu erreichen, der nach dem Anschlag verhaftet wurde.
"Mit Müh und Not" ist der dritte Band in Kai Blums Auswanderer-Serie, die einen Bogen von den 1880er Jahren bis ans Ende des Zweiten Weltkriegs spannt."

Über den Autor:
Kai Blum ist ein Autor von Ratgebern und historischen Kriminalromanen. Er lebt seit 22 Jahren in den USA und hat bisher sieben Bücher geschrieben: die praktischen Ratgeber "Alltag in Amerika", "Immobilien in den USA" und "Bessersprecher Englisch (US)", den unterhaltsamen "Fettnäpfchenführer USA" sowie die historischen Auswanderer-Krimis "Hoffnung ist ein weites Feld", "Man erntet, was man sät" und "Mit Müh und Not".

Eigene Meinung:
"Mit Müh und Not" ist der dritte Teil der Auswanderer-Krimi Reihe von Kai Blum. Ich kenne die Vorgänger nicht, was bei dieser Reihe gar kein Problem ist.

Die Brüder Jack und Bob Hunhoff, die im Dakota-Gebiet leben, kehren nach Chicago zurück um die Freilassung eines Freund, der bei einer Kundgebung der Anarchisten verhaftet wurde, zu erwirken. Beide Brüder waren in Chicago als Polizisten tätig und haben entsprechende Kontakte. Bob allerdings musste Chicago verlassen, da er schon damals Kontakte zu den Anarchisten hatte und das in Polizeikreisen nicht gerne gesehen wurde. Andreas arbeitet als Reporter bei Dakota-Zeitung, was ihm in Chicago sehr hilfreich ist. Er befragt als Reporter viele Polizisten, die auf der Kundgebung verletzt wurde  und auch Anhänger der Anarchisten um herauszufinden, was an der Kundgebung genau passiert ist. Er kommt einigen Ungereimtheiten auf die Spur.

Kai Blum bildet einen interesssanten Einblick in das Leben der frisch eingewanderten Arbeiter in Chicago, ihre Not, ihren täglichen Kampf ums Überleben und wie sie von den Fabrikanten ausgebeutet werden und sich über Streiks und Kundgebungen zu wehren versuchten. Polizisten stehen auf der Seite der Mächtigen und Reichen und sehen Kommunisten, Sozialisten und Anarchisten als ihre Feinde an. Sie haben die Möglichkeit, über Einschüchterungen, falsche Zeugenaussagen und Bestechungen das Geschehen zu manipulieren.

Kai Blum gibt uns über "Mit Müh und Not" einen gut recherchierten, spannenden und interessanten Einblick in eine Zeit, in der viele Deutsche nach Amerika ausgewandert sind. Der Krimi lebt von den Gesprächen zwischen Jack und einigen Zeugen und zeigt das bunte Leben in Chicago.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Das Leuchten einer Sommernacht" von Ella Simon, Goldmann Verlag, Liebesroman

Titel: Das Leuchten einer Sommernacht Autorin: Ella Simon Seitenzahl: 400 Seiten (TB, Klappenbroschur,17.7.17) Isbn Nr. 13-978-3-442-4...