Donnerstag, 21. September 2017

Rezension zu "Spätsommersprossen" von Britta Orlowski, Liebesroman, Bookshouse Verlag

Titel: Spätsommersprossen
Autorin: Britta Orlowski
Seitenzahl: 419 Seiten (TB, 25.9.17)
Isbn Nr. 13-978-9963-53-782-2
Verlag: Bookshouse Verlag
Preis: 14,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Wieso soll das Revival-Konzert in einem unbekannten Küstenort stattfinden? Zunächst lehnt Baylee ab, nur, um später die Meinung über ihre Teilnahme zu ändern. Für diese Schnapsidee zeichnet das Hippie-Blut in ihren Adern verantwortlich. Alles, was mit den Ted Brunner Singers zu tun hat, gehört eigentlich in ihre Vergangenheit. Auch der ehemalige Sänger Joel DeLuca, das optische Schmankerl ihrer Band, der Sahnetupfer auf der Torte. Kurz nach ihrer Ankunft in St. Elwine erfährt Baylee mehr. Joel befindet sich ganz in ihrer Nähe, und er ist der Reverend dieser Stadt. Sofort beschleunigt sich ihr Herzschlag. Doch viel schlimmer ist, sie soll zu ihm gehen und ihn umstimmen, denn er verweigert sich dem Konzert. Dabei wissen die ehemaligen Mitglieder der Hippie-Combo, was damals passiert ist. Damals, in einem anderen Leben, als alles irgendwie leicht schien, bis das Unglück geschah.   Trip wider Willen nach St. Elwine"

Über die Autorin:
Mit acht Jahren gründete Britta Orlowski ihren eigenen Verlag und war Autor, Setzer, Illustrator und Buchbinder in einer Person, bevor sie im Jahr 2008 nach vielen Anläufen den ersten Verlag fand, der ihren Debütroman schließlich heraus brachte.
In der Zwischenzeit absolvierte sie erfolgreich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten und gründete eine Familie. Da sie in einer Zahnarztpraxis leider keine Geschichten erfinden durfte, widmete sie sich nach mehr als zwanzigjähriger Tätigkeit dort ganz ihrem Traumjob und wurde Buchautorin.
Wenn sie nicht gerade Quilts näht, tummelt sie sich in ihrem geliebten Garten und/oder schreibt an ihren Büchern. Die ersten drei Bände ihrer St. Elwine Serie sind bereits erschienen, weitere werden folgen ... 

Eigene Meinung: 

Diesmal hat Britta Orlowski die Ted Brunner Singers, ein ehemaliger Hippie-Chor, für ein Revivalkonzert nach St. Elwine gebracht und mit diesem Chor die sympathische Baylee, die zuerst gar nicht am Konzert teilnehmen wollte. Sie soll auch noch den Reverend von St. Elwine,  Joel de Luca,  dazu überreden, am Konzert teilzunehmen. Warum das so problematisch ist und was die beiden zusammen erlebt haben, verrate ich euch nicht, lest selbst.

Auch der 5. Band, der in St. Elwine spielt, liest sich flüssig, ist sehr fesselnd und sehr spannend geschrieben, da Britta Orlowski die Leser oft im Ungewissen lässt, nach und nach aber alle Geheimnisse der Protagonisten aufklärt. Die Autorin hat auch einige Überraschungen auf Lager.

Manche Stellen sind sehr humorvoll geschrieben und an manchen Stellen hat man Mitleid mit den Protagonisten. Gut gefallen haben mir auch die Wortwechsel zwischen Bayund die Rückblicke in das Hippieleben.

Die quirrlige Baylee ist ein sympathischer Charakter, ebenso der sexy Referend von St. Elwine. Diese beiden spielen diesmal die Hauptrolle in der Geschichte. Man trifft natürlich auch auf alte Bekannte wieder.

Ich habe den - leider viel zu kurzen Besuch - in St. Elwine total genossen und bin gespannt auf weitere, neue Bewohner von St. Elwine und deren Geschichten.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Die Oleanderfrauen" von Teresa Simon, Heyne Verlag, Roman

Titel: Die Oleanderfrauen Autorin: Teresa Simon Seitenzahl: 544 Seiten , (TB, Klappenbroschur, 9.1.2018) Isbn Nr: 13-978-3-453-42115-8 ...