Mittwoch, 15. November 2017

Rezension zu "Mit dem Schreiben anfangen. Fingerübungen des kreativen Schreibens, Hanns-Josef Ortheil, Duden Verlag, Ratgeber

Titel: Mit dem Schreiben anfangen. Fingerübungen des kreativen Schreibens
Autor: Hanns-Josef Ortheil
Seitenzahl: 158 Seiten, gebundene Ausgabe mit Lesebändchen, (1.10.17)
Isbn Nr. 13-978-3411-749041
Verlag: Duden Verlag
Preis: 15,50 Euro

Verlagsinfo:
"Trainieren Sie die Basisfähigkeiten des Schreibens und gehen Sie bewusst den Weg von der einfachen Weltbeobachtung hin zum literarischen Text. Lernen Sie, wie literarische Einfälle entstehen und wie man mit ihnen weiterarbeitet."

Über den Autor:
Hanns-Josef Ortheil, einer der bedeutendsten Autoren der Gegenwart, hat kein Lehrbuch mit Geboten und Regeln verfasst, sondern bietet ein breites Spektrum kreativer Ansätze zum Ausprobieren."


Eigene Meinung:
Dieser Schreibratgeber ist in 5 große Kapitel unterteilt, Räume,Zeiten und Begleitung des Schreibens, Anfangen, Material sammeln und ordnen, Einsteigen, Ausbauen, es gibt eine Nachbetrachtung und ein Literaturverzeichnis.

Das 1. große Kapitel ist noch einmal unterteilt in Tisch und Stuhl, Schreibräume, Schreibzeiten, Stimulanzien und Ernährung, Schreibgeräte und Schreibwaren und das Ensemble des Schreibens.

Das zweite große Kapitel widmet sich dem Abschreiben und Transkribieren (jetzt weiß ich endlich, warum es so viele Plagiate gibt, manch ein Autor ist wohl hier stecken geblieben), angelehntes Schreiben, Kritzeln, sich melden, Einschreiben. Weiter geht es mit Listen anlegen, Zettel sammeln, Zeitungsausschnitte, Zeichnen, Album anlegen.Wir sind jetzt bereits auf Seite 89.

Mit dem Schreiben geht es so richtig los ab Seite 90 von 158 Seiten.

Am Ende der Unterkapitel gibt es Schreibaufgaben, wie z. B. "Forschen Sie in Papeterien nach den unterschiedlichen Papierformaten und Papierqualitäten und legen Sie eine Kollektion kleiner Papierstöße für unterschiedliche Schreibgeräte und Zwecke an", "Schreiben Sie kleine Skizzen der Räume, die Sie bewohnen.  Gehen Sie dabei auf Lage, Aussehen und all die Gegenstände ein, die sich in den jeweiligen Räumen befinden.".

Zum Kapitel passende Beispiele von berühmten Schriftstellern werden in jedem Kapitel angeführt.

Ich hatte hier mehr erwartet. Kreative Schreibaufgaben, bei der die Fantasie gefragt ist oder Tipps zur Textgestaltung.

Hanns-Josef Ortheil schreibt sehr trocken, etwas altmodisch, so dass sich das Buch nicht so einfach liest.

Mich haben seine Schreibaufgaben nicht angesprochen (Ich habe bereits einen VHS-Kurs für kreatives Schreiben belegt, der hat Spaß gemacht, deshalb habe ich auch einen Vergleich).





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier könnt ihr kommentieren. Bitte anonymisiert eure Daten (wählt anonym aus bei Kommentieren als). Achtung DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen und bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert u. weiterverarbeitet werden (z. B. für ein Gewinnspiel). Die Kommentare werde ich nach einiger Zeit wieder löschen. Ich kann jederzeit mein Einverständnis widerrufen und eine Löschung verlangen.

Rezension zu "Was bleibt, sind wir" von Jill Santopolo, übersetzt von Carola Fischer, Heyne Verlag, Liebesroman

Titel: Was bleibt, sind wir Autorin: Jill Santopolo Übersetzt von: Carola Fischer Seitenzahl: 384 Seiten , (12.2.18)Paperback, Klapp...